Erläuterungen zur radikalen Prostataentfernung

Sie befinden sich hier:

Schnitt bei offener Prostatektomie

Die offene (retropubische) radikale Prostataentfernung

Die Radikal-Operation ist die Standard-Behandlung zur Heilung von Prostatakrebs. Ziel dieses Verfahrens ist eine radikale Tumorentfernung ohne wesentliche Einbußen bei der Lebensqualität
Wir führen diesen Eingriff in einer besonders schonenden Operationstechnik durch: Dabei werden nicht nur die für die Potenz wichtigen Nervenbahnen erhalten, diese Technik schont auch die Nervenversorgung des Schließmuskels und Beckenbodens. Der operative Zugang erfolgt über einen ca. 7 cm langen Schnitt zwischen Schambein und Bauchnabel. Der Blasenkatheter kann bereits nach 3 Tagen entfernt werden. Nach 5 Tagen kann schon eine zufriedenstellende Kontinenz erzielt werden. Auch der Potenzerhalt ist nach unseren Erfahrungen mit dieser Technik erfolgreich. Die Entlassung aus der stationären Behandlung ist im Durchschnitt nach 5 bis 7 Tagen möglich.

daVinci System mit Konsole im Vordergrund und Turm im Hintergrund

Die roboterassistierte (minimal-invasive) radikale Prostataentfernung

Die letzte Entwicklung auf dem Gebiet der minimal-invasiven laparoskopischen Techniken ist die roboter-assistierte radikale Prostataentfernung mit dem daVinci-System. Das daVinci Verfahren wurde erstmalig in den USA im Jahre 2005 eingesetzt. Am Standort Charité Campus Mitte werden seit 2005 Patienten auch mit dieser Technik operiert.
Die Bewegungsfreiheit der Instrumente ist größer als die der "normalen" Laparaskopie und aufgrund bestimmter optischer Elemente können die Organstrukturen nicht nur 8 bis 12-fach vergrößert werden, sondern vermitteln auch einen dreidimensionalen Charakter.
Trotz des enormen technischen Fortschritts, der sich in dieser Technik ausdrückt, ist dieses Verfahren noch kein Standardeingriff, der in Deutschland auch nur an wenigen Zentren durchgeführt wird.
Die Nachwirkungen nach der Operation, sowie die stationäre Aufenthaltsdauer sind vergleichbar mit der einer laparoskopischen radikalen Prostataentfernung.