Urheber: Josua Piorr
Copyright und Herausgeber: Charité - Universitätsmedizin Berlin

Stanzbiopsie Prostatakarzinom (CCM/CBF)

Sie befinden sich hier:

Prostatadiagnostik - wenn herkömmliche Methoden versagen!

Porträtfoto von Herrn Professor C. Stephan
Professor C. Stephan

Bei erhöhten PSA Werten und negativen Prostatabiopsien befinden sich sowohl der Patient als auch der behandelnde Urologe in einer schweirigen Situation.
In unserer Spezialsprechstunde zur Stanzbiopsie beim Prostatakarzinom geht es daher um eine Optimierung der Diagnostik eines möglichen Prostatakarzinoms, insbesondere bei erhöhten PSA Werten und bisher negativen Stanzbiopsien.
In dieser Spezialsprechstunde werden besondere Verfahren verwendet welche an eine große Klinik wie der unsrigen gebunden sind.
Dazu gehören neuartige Auswertungsmethoden, als auch Kontrastmittel- oder MRT-gestützte Biopsien. Auch neuartige Urinmarker (z.B. PCA3) können im Einzelfall eingesetzt werden.

Die Bereitschaft zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien ist wünschenswert, um auch zukünftig neuste Erkenntnisse an die Patienten weiterzugeben. Nähere Informationen zur Prostatastanzbiopsie finden Sie hier. Auf dieser Seite finden Sie auch unser bekanntes Programm zur Risikoabschätzung "ProstataClass".

Unsere Sprechstunde für Patienten zur Prostatadiagnostik ist immer Donnerstags zwischen 08 und 13 Uhr. Die Sprechstunde findet in der Urologischen Hochschulambulanz am Campus Mitte statt.


Zurück