Klinik für Urologie - Ärztin mit Infusion

Urologische Krebserkrankungen

Erfahren Sie im folgenden Abschnitt mehr über die Ursachen und Symptome der dargestellten Krebserkrankungen und welche Behandlungsmöglichkeiten Ihnen die Klinik für Urologie bietet.

Sie befinden sich hier:

Therapien für Urologische Tumorerkrankungen

Prostata-, Harnblasen-, Nieren-, Hoden- und Peniskarzinom sind Behandlungsschwerpunkte der Klinik für Urologie in Berlin: lassen Sie sich von uns beraten. Zum Spektrum unserer operativen Therapie gehören organerhaltende Operationstechniken und moderne beckenchirurgische Verfahren. Diese gewährleisten eine weitgehende Schonung der Beckenbodenfunktion und der Potenz. Sämtliche operative Eingriffe werden sowohl offen-chirurgisch als auch laparoskopisch (minimalinvasiv) angeboten. Neben der operativen Tumorbehandlung führen wir ambulant und stationär medikamentöse Therapien und Chemotherapien durch und bieten dabei innovative Therapieformen im Rahmen von Studien an. Unser Uro-Onkologisches Zentrum ist einzigartig in Deutschland.

Die Klinik für Urologie informiert: Was ist Krebs?

Einstiegsbild für Video
Einstiegsbild für Video "Was ist Krebs?"

Individuelle Therapiekonzepte und optimale Versorgung:

Profitieren Sie von einer herausragenden medizinischen Infrastruktur:

In Kooperation mit Strahlentherapeuten, Onkologen, Radiologie, Pathologie, Schmerzspezialisten und Psychologen gewährleisten wir eine optimale Versorgung und beraten Sie kompetent zu allen Therapie-Alternativen.
Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir einen individuellen Therapieplan. In alle Entscheidungen werden Sie selbstverständlich aktiv eingebunden.

 

Vielfältige Beratungsangebote für Krebspatienten

Neben der stationären Behandlung können Sie zur Beratung und ambulanten Betreuung unsere Spezialsprechstunden nutzen. Für Krebspatienten bestehen oft unterschiedliche Therapiemöglichkeiten. Haben Sie bereits Empfehlungen für einen Therapieplan erhalten, dann können Sie von uns natürlich auch eine unabhängige Zweitmeinung einholen.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie mehr Informationen über die jeweiligen Erkrankungen: