Ärztin vor Fenster

„Vielen Paaren können wir heutzutage mit modernen Methoden helfen!“

Dr. Irena Goranova, Oberärztin

Sie befinden sich hier:

Für weitere Informationen - Kontaktieren Sie uns!

Einen vollständigen Überblick über unsere Leistungen finden Sie hier.

Für mehr Informationen, vereinbaren Sie gerne einen Termin in einer unserer Spezialsprechstunden. (Telefonisch unter +49 30 450 515 515 oder senden Sie uns eine Mail)

Die Klinik für Urologie informiert: Unerfüllter Kinderwunsch

15% aller Paare, die sich ein Kind wünschen, erreichen keine Schwangerschaft innerhalb des ersten Jahres. Ein unerfüllter Kinderwunsch kann verschiedene Ursachen haben, welche sowohl auf Seite des Vaters als auch auf der der Mutter liegen können. In der Klinik für Urologie beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der männlichen Unfruchtbarkeit und bemühen uns darum, den betroffenen Paaren zu helfen.

Allgemeine Informationen und Therapiemöglichkeiten

Was untersucht der Arzt bei unerfülltem Kinderwunsch?

Unsere Experten im Bereich Andrologie beraten Sie in unserer Spezialsprechstunde, wenn Sie bislang ungewollt kinderlos sind. Zunächst wird eine umfangreiche Anamnese stattfinden, über die Ihr Arzt möglicherweise schon erste Anhaltspunkte für den Grund der Kinderlosigkeit sammeln kann. Anschließend erfolgt eine körperliche Untersuchung, eine Blutentnahme sowie ein Ultraschall von Hoden und Prostata. Zusätzlich wird das Ejakulat genauer untersucht um ggf. Rückschlüsse auf eine mögliche Ursache ziehen zu können. Manchmal können sich im Ejakulat zu wenig Spermien befinden, oder aber die Spermien verformt sein, so dass eine Befruchtung nicht möglich ist.

Welche Therapien gibt es bei unerfülltem Kinderwunsch?

Die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit richtet sich jeweils nach der zugrundeliegenden Ursache. In manchen Fällen kann es jedoch hilfreich sein, direkt aus dem Hoden Spermien zu gewinnen. Dieser Eingriff nennt sich „TESE“ (Testikuläre Spermienextraktion) und kann auch zur Diagnostik dienen. In einem zweiten Schritt werden die entnommenen Gewebe eingefroren, um sie auch für die Zukunft haltbar zu machen. Das nennt sich „Kryokonservierung“ und wird standardmäßig nach einer TESE durchgeführt.

Ihre Expertin für Andrologie